ARION Weidenhausen verknüpft Leistung und Gemeinschaftssinn

Im Jahre 1881 legten laut alten Protokollbüchern 17 Sänger die Wiege des heutigen Chores in Weidenhausen: Sie gründeten damals den Männerchor "Sanctus", der erst ab 1903 den jetzigen Namen "Arion" Weidenhausen führte. Seit seinen Gründerjahren hat der Chor das dörfliche Leben erheblich mitgeprägt und seine Tätigkeiten in den Dienst der Ortschaft und der Kirche Weidenhausen gestellt - eine Zielsetzung, die sich bis heute erhalten hat.

 

Darüber hinaus pflegte der Chor bereits in seinen Anfängen die Kontakte zu benachbarten und befreundeten Chören. Bei Freundschaftssingen und Besuchen von Sängerfesten muss es den Weidenhäuser Sängern schon immer recht gut gefallen haben. Anders lässt sich eine Satzungsänderung von 1914 nicht erklären, wo als § 21 neu aufgenommen wurde: "Wer sich bei festlichen Gelegenheiten weigert, mit dem Verein nach Hause zu gehen, oder sich weigert, den Verein beim Verlassen des Festes wenigstens 100 Meter weit vom Festzelt zu begleiten, zahlt ab sofort 3 Mark in die Vereinskasse."

 

Wie alle Chöre erlebte auch der Weidenhäuser Chor in seiner langen Geschichte Höhen und Tiefen. Ein Tiefpunkt, der die Existenz des Chores stark bedrohte, war der Sängermangel in Weidenhausen am Ende der 60-ger Jahre. Noch heute ist die damalige Entscheidung, den Männerchor ab 1970 in einen Gemischten Chor umzuwandeln, als glücklich und richtungsweisend zu sehen. Durch das Zusammenwirken von Frauen- und Männerstimmen gewann der Weidenhäuser Chor auch an Leistungsstärke.


Ein weiterer Meilenstein für die Chorentwicklung in Weidenhausen war die Verpflichtung von Jens Schreiber zum neuen Chorleiter im Mai 1998. Schon bei der Kennenlern-Probe an einem Samstagmittag um 13:00 Uhr - einer bis dahin völlig ungewohnten Probezeit - erschienen mehr als 40 Sängerinnen und Sänger, darunter fünf "junge Neue". Alle waren neugierig auf den jungen Chorleiter, der schon damals als erfolgsorientiert und erfolgreich galt. Manche fragten sich auch, ob sie den neuen Ansprüchen gerecht werden könnten. Aber innerhalb kürzester Zeit der gemeinsamen musikalischen Zusammenarbeit waren diese Bedenken weggewischt. Der Chor stellte sich bereitwillig der neuen Herausforderung und Jens Schreiber verstand es sofort, diesen Leistungswillen und das vorhandene Leistungspotenzial zu nutzen und zu fördern.

 

Die erste größere Herausforderung für den "Arion"- Chor unter der neuen Leitung war die Teilnahme am Leistungssingen der Stufe I im November 1999 in Dotzlar. Zur großen Freude aller Teilnehmer wurden dort alle drei Vorträge mit der Note "sehr gut" bewertet und Chor und Chorleiter sahen sich auf ihrem gemeinsamen Weg bestätigt.


Nur ein Jahr später, im November 2000, wurde die Leistungsstufe II in Korschenbroich erfolgreich in Angriff genommen. Dann das Jahr 2003: Zum ersten Mal in seiner Geschichte konnte der Gemischte Chor "Arion" Weidenhausen zum so genannten Meisterchorsingen anmelden. Am 1. Juni 2003 wartete im Zeughaus in Neuss die große Herausforderung. Etwa zwei Monate vorher gelang die Generalprobe eines Teils der geplanten Meisterchorvorträge beim Chorwettbewerb in Werthenbach nur äußerst mäßig. Nach dieser "Klatsche" bewiesen Chorleiter und Chor aber mentale Stärke und waren in der Lage, in den folgenden Wochen noch erheblich zuzulegen. 56 Sängerinnen und Sängern aus Weidenhausen - darunter vielen jungen Stimmen - gelang dann, was wenige Jahre vorher niemand erwarten konnte: Sie wurden mit hervorragender Bewertung "Meisterchor". Für manches Chormitglied sollen die diversen anschließenden Feierlichkeiten zumindest genau so anstrengend gewesen sein, wie die vorherige Probenzeit.


In der Folgezeit galt es und gilt es bis heute für den Chor "Arion" Weidenhausen, seine musikalische Leistung auf "meisterlichem" Niveau zu stabilisieren und auszubauen - eine Aufgabe, die nicht immer leicht ist. Im Jahr 2008 lässt sich aber feststellen, dass diese Zielsetzung bisher erfüllt wurde: Vor wenigen Wochen konnte der Weidenhäuser Chor am 31. Mai in Werl seinen Meisterchortitel bestätigen und hatte mit seinen Anhängern erneut Grund zum Feiern.

 

Die bis dahin vergangenen 5 Jahre waren durch ein sehr aktives Chorleben gefüllt: So fallen zwölf Teilnahmen an nationalen Chorwettstreiten mit meist hervorragenden Ergebnissen in diese Zeit. In bester Erinnerung sind noch die Wettbewerbe in Niederdielfen, Kleingladenbach, Banfe und Helden, die dem Chor "Arion" Weidenhausen in der Klasse G1 jeweils alle ersten Plätze bescherten.
Ein besonderes Ereignis für den Chor waren die Feierlichkeiten aus Anlass des 125-jährigen Vereinsjubiläums im Jahr 2006. Größte Festveranstaltung in diesem Rahmen war der eigene nationale Chorwettbewerb am 14. Mai 2006 mit 33 teilnehmenden Chören in der Kulturhalle Berghausen. Über 1000 Sängerinnen und Sänger stellten dort ihr Können vor zahlreichen Zuhörern und den Juroren Prof. Schmoll und Prof. Hempfling unter Beweis. Bei der Siegerehrung überreichte "Arion"-Vorsitzender Heinrich Imhof die beiden ausgeschriebenen Meisterpreise an die Tagesbesten: an den MGV "Sangeslust" Birkefehl und an den Männerchor "VocalArt" Ottfingen. Die gesamte Organisation des Wettbewerbes und die Bewirtung der Gäste führte der Chor "Arion" Weidenhausen in Eigenregie durch. Durch die aktive Mithilfe aller Chormitglieder, sowie von Angehörigen und Freunden, wurde dieser Wettbewerb zu einer rundum gelungenen Sache.


Erfolgreiche Chorwettstreitteilnahmen sind für einen Chor sicher nicht der alleinige Maßstab für ein funktionierendes Chorleben. Vorrangig und selbstverständlich für die "Arion"-Sängerinnen und -Sänger sind regelmäßige Auftritte in der Kirche Weidenhausen, bei Familienjubiläen oder bei Veranstaltungen befreundeter Vereine. Wir sind ein Chor aus einem kleinen Dorf, wollen bewusst Chor dieses Dorfes sein und dort weiterhin attraktiv sein. Unter diesem Aspekt sind zum Beispiel auch die Kirchenkonzerte zu Weihnachten 2004 und 2006 zu sehen, deren Reinerlöse für die neue Orgel gespendet wurden.

 

Besonders im kommenden Jahr 2009 wird dieser Heimatbezug zum Tragen kommen: Die Ortschaft Weidenhausen wird dann 700 Jahre alt und der Chor wird die anstehenden Feierlichkeiten tatkräftig unterstützen. Darüber hinaus wird ein vom Chor veranstaltetes Konzert den Abschluss des Jubiläumsjahrs bilden.
Wenn Gemeinschaftssinn, gegenseitige Akzeptanz und Leistungsbereitschaft weiterhin erhalten bleiben, kann der Chor "Arion" Weidenhausen auch die kommenden Aufgaben meistern.

Unser Chorleiter:

 

Bildergebnis für matthias merzhäuser"

Matthias G. Merzhäuser ist als Chorleiter, Dirigent und chorischer Stimmbildner tätig. Er ist Chorleiter in verschiedenen Chören, in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen. Mit denen er Meisterchortitel und Erfolge bei Internationalen Chorwettbewerben und -festivals erreichte. Er arbeitet noch dazu als Vocal-Coach der USC-Choristers, dem Studentenchor der San-Carlos-University in Cebu/Philippinen und zwei weiteren philippinischen Ensembles. Weiterhin ist er als Komponist und Arrangeur, Musikverleger und Produzent, sowie als Juror bei Chorwettbewerben, Leistungs- und Wertungssingen tätig. Darüber hinaus ist er Leiter der Musikschule der Stadt Netphen (Siegerland) und Dozent in der Chorleiteraus- und -fortbildung diverser Organisationen. Er initiierte und leitet den Service „Chor- und Chorleiter-Coaching“, die individuelle Zukunftskonzepte für Chöre und neue Tätigkeitsfelder für Chorleiter/innen entwickelt.

Er wurde 1963 in Siegen geboren. Schon mit 8 Jahren nahm er Klavierunterricht u.a. am Dr. Adorf´schen Konservatorium bei Professor Hiroshi Kajiwara. Mit 14 Jahren trat er einem Männerchor bei, und besuchte diverse Vize-Chorleiter-Lehrgänge. Im Alter von 16 Jahren begann er in Neuwied eine Chorleiterausbildung, die er 1982 erfolgreich als „Geprüfter Chorleiter des Sängerbundes Rheinland-Pfalz“ beendete. Er setzte seine Ausbildung fort, in Form eines Studiums an der Johannes-Gutenberg-Universität in Mainz, Fachbereich Musik, und legte nach bestandener Prüfung sein Staatsexamen ab.

Matthias Merzhäuser ist Mitgründer und Mitglied desgeschäftsführenden Vorstands (zweiter Vorsitzender) des Internationalen Chorleiterverbandes (ICV), den er von 2007 bis 2017 als erster Vorsitzender führte. Der Fachverband Deutscher Berufschorleiter (FDB) zeichnete ihn 1992 im Jahr seines 10-jährigen Dirigentenjubiläums aufgrund seiner Ausbildung und seines künstlerischen Werdeganges als damals bundesweit jüngsten „Musikdirektor FDB“ aus. Weiterhin ist Merzhäuser Mitglied des Chorleiter-Forums-Limburg im „Zentrum für Deutsche und Internationale Chormusik“, des Deutschen Komponistenverbandes und der GEMA. Bei den Festivals „Europa Cantat“ in Mainz und Utrecht/NL war er maßgeblich an der Organisation und Durchführung als Mitglied des Musikbüros beteiligt.

 

Letzte Änderung der Homepage:

23.März 2020